„Connected Vehicle“ – warum grandcentrix jetzt auch Fahrzeuge vernetzt
„Connected Vehicle“ – das vernetzte Fahrzeug – ist ein nicht mehr aufzuhaltender Trend in der Fahrzeugbranche. Bucher Municipal, der aus der Schweiz stammende und heute global operierende Nutzfahrzeughersteller, hat diesen Trend frühzeitig erkannt und aufgegriffen, und dabei vielfältige Potentiale für Effizienzsteigerung und Produktinnovationen für ihre Kunden identifiziert.
Technische Highlights
  • Intensive (und erfolgreiche!) Nutzung von Azure Functions (mit C#), einer „serverless“ Computerlösung von Azure.
  • Verlässliche Integration der Datenquellen von Drittanbietern, der zeitnahen Abfrage ihrer APIs und der Übertragung aller Daten in unseren Rohdatenspeicher.
  • Anbindung an SendGrid (ein SaaS für den Versand von E-Mails), um nach Ablauf einer Endbenutzerlizenz E-Mails an das Bucher-Vertriebsteam zu senden.
  • 1600 Fahrzeuge, die Positionen und Telemetriedaten senden, können sich zu einer respektablen Menge an Informationen zusammenfassen lassen! Hierfür verwenden wir das bewährte SQL-Datenbankmanagementsystem PostgreSQL.
  • Das Backend ist in Python geschrieben und verwendet das Django Web Framework. Es half uns, sehr schnell zu iterieren und alle anspruchsvollen Änderungen, die sich aus unserem sehr agilen Entwicklungsprozess ergeben (d. h. Anforderungen, die sich wöchentlich ändern), zu integrieren.
  • Last but not least haben wir das Data Science Toolkit Pandas zur Berechnung von KPIs eingeführt und bauen auf den leistungsfähigen Kartenservice MapBox für die Bereitstellung hochwertiger Ortungsdienste sowie billboard.js für die Erstellung modernster Datenvisualisierungen.
Über Bucher Municipal

Bucher Municipal ist ein weltweit führender Hersteller von Kommunalfahrzeugen. Das Produktangebot umfasst Kompakt- und Großkehrfahrzeuge, Kanalreinigungsfahrzeuge, Winterdienstausrüstungen und Müllfahrzeuge. Bucher Municipal ist ein Geschäftsbereich der Bucher Industries AG.
Seit Bucher Municipal 1954 den ersten Traktor mit Allradantrieb erfunden und hergestellt hat, ist eine Menge passiert. Über die Jahre hat der innovative Hersteller von Kommunalfahrzeugen seine Produktpalette stetig erweitert. Für eine erhöhte Nachhaltigkeit und für eine sauberere und sicherere Umwelt ist Bucher mit der CityCat 2020ev in die Produktion von elektrischen Kehrmaschinen eingestiegen. Damit wurde das Interesse an einer Internet of Things (IoT)-Verbindungslösung geweckt und die Basis für die Zusammenarbeit mit grandcentrix gelegt.

Die Herausforderung

Gegenüber den herkömmlichen mechanischen Kommunalfahrzeugen bieten elektrische Plattformen die Möglichkeit, eine Vielzahl von Status-, Bewegungs- und Betriebsdaten in Echtzeit zu erheben, zu verarbeiten und zu verwerten. Schon die Verarbeitung dieser Informationen auf Ebene einzelner Fahrzeuge generiert bereits interessante Insights über Nutzung und Erfolg der Fahrzeugverwendung. Noch interessanter ist allerdings die Kumulation aller gewonnenen Daten bzw. von allen Fahrzeugen einer Flotte – im Idealfall in Echtzeit – so dass eine zentrale Datenanalyse stattfinden kann und auf die Ergebnisse der leistungsfähigen Datenanalyse zeitnah reagiert werden kann. Doch nicht nur die Daten sind vielfältig, sondern auch die Anwendungen, sogenannte Use-Cases, sind doch für unterschiedliche Anwender ganz unterschiedliche Ausschnitte und Auswertungen relevant.

Unsere Lösung

Wichtig war für uns, in einem User Experience-Ansatz mögliche Anwendergruppen und deren spezifische Bedürfnisse zu ermitteln. Dies ist interessant, da der durchaus signifikante Aufwand zur Fahrzeugvernetzung und bei der Datenanalyse sich umso schneller rechnet, je mehr Nutzen durch die Datenverarbeitung gestiftet wird. Auch war es wichtig, neben der Bereitstellung einer modernen, intuitiv nutzbaren und damit anwenderfreundlichen Plattform, die spezifischen Anforderungen der Nutzer so gut zu verstehen, dass für diese adäquate Lösungen zur Verfügung gestellt werden können. Wir haben demnach erst die Bedarfe erhoben, um darauf aufbauend die für die verschiedenen Anwendergruppen richtige Systementscheidungen treffen zu können. Auf der einen Seite gibt es Flottenmanager, die jedes verbrauchte Kilowatt Energie, jeden gefahrenen Kilometer (oder Meilen, da sich ein großer Teil der Fahrzeuge in Großbritannien befindet!) und jede Stunde, in der die Fahrzeuge im Einsatz waren, verfolgen wollen, die aber nicht im Reinigungsprozess involviert sind. Auf der anderen Seite gibt es Reinigungsmanager, die in der Lage sein wollen, die Reinigung von einer Straße von Häusern sowohl zentimetergenau als auch sekundengenau zu überprüfen!
Das Ergebnis ist Bucher Connect: Eine Dashboard-Applikation, die mit Fahrzeugdaten gespeist wird und Module für Fahrzeugübersicht (Fleet), Reinigungssicherheit (Jobs), Visualisierung von KPIs (Analytics) und ein kleines Plugin für die Anbindung an den Bucher eShop (Service) bereitstellt. Die lokal gewonnenen Daten werden über die von grandcentrix im Projekt entwickelten Fahrzeug-Gateways an die zentrale Datensenke übermittelt und dort analysiert.

Das Projekt wurde im Dezember 2018 mit einem sehr ehrgeizigen Zeitplan gestartet und befindet sich seit Oktober 2019 im Betrieb, welcher ebenfalls von grandcentrix in Kooperation mit dem Auftraggeber geleistet wird.Auch heute wird das Angebot kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert, mit der unveränderten Zielsetzung für Kommunen, Betreiber und auch Bediener stets innovativ, effizient und nutzbringend zu sein.
MEHR FRAGEN?